This post was originally published on this site

Der Vorstand/GF des FC Stern München hat beschlossen,  das absolute Trainingsverbot bis einschließlich Pfingsten (01.06.2020) aufrecht zu erhalten.

Begründung:  (die wichtigsten Auflagen der Stadt München bzw. des Bayerischen Fußballverbandes)

  • Keine Ballnutzung (z.B. Fußball, Beachvolleyball, Hockey, American Football usw.)
  • Kein Mannschaftstraining
  • Kein Hallentraining

Der Trainingsbetrieb (Fitness- und Lauftraining) kann nur unter Einhaltung folgender Voraussetzungen aufgenommen werden:

  • Einhaltung der Beschränkungen – MINDESTABSTAND von 1,5 Metern
  • Ausübung allein oder in kleinen Gruppen von bis zu 5 Personen (z.B. max. 4 Spieler/innen und 1 Trainer/in; das heißt, pro normalem Fußballplatz dürfen max. 20 Personen trainieren.
  • Kontaktfreie Durchführung
  • Keine Nutzung von Umkleidekabinen, Duschen und Gemeinschaftsräumen
  • Die Spieler/innen müssen in Sportkleidung kommen und so auch das Gelände wieder verlassen.
  • Sportgeräte sind vor und nach jeder Benutzung zu desinfizieren
  • Toiletten sind vom Benutzer nach der Benutzung zu desinfizieren; der Schlüssel ist jeweils von einem Betreuer auszuhändigen
  • Der Trainer hat Anwesenheitslisten zu führen
  • Der Verein hat Checklisten aller Teilnehmer (Trainer, Betreuer, Spieler) zu führen
  • Zwischen den Trainingseinheiten es ein Puffer von mindestens 10 Minuten einzuplanen; in diesem Zeitraum dürfen die Trainingsgruppen wechseln.
  • Keine Zuschauer, auch keine Eltern erlaubt
  • Auf der Sportanlage müssen eigene Zu- und Ausgänge eingerichtet werden.

Ausführlichere Hinweise gibt es auf www.bfv.de/corona unter dem Thema „Trainingsbetrieb“.

Für den FC Stern München hat die Gesundheit der Spieler/innen, Trainer/innen und Betreuer/innen oberste Priorität. Unter den gegeben Voraussetzungen erachtet der Vorstand das Trainingsverbot bis einschließlich Pfingsten als absolut notwendig.

Selbstverständlich ist der Verein mit allen verantwortlichen Stellen in Kontakt. Sollten sich weitere Lockerung ergeben, kann auch die Vereinsentscheidung erneut überprüft und eventuell angepasst werden.

%d Bloggern gefällt das: